Überall heißt es immer Fette sind schlecht und sie sind der Grund dafür, dass man zunimmt. Dies ist generell falsch!

  • Du nimmst zu bei einem Kalorienüberschuss (d.h. du isst mehr als du verbrauchst) => Somit benötigst du um abzunehmen ein Kaloriendefizit (also weniger aufnehmen, als du an Energie verbrauchst)
  • Achtung: Beispiel „Light“ Produkte
    • In vielen „Light“ Produkten ist zwar der Fettgehalt reduziert, als Geschmacksträger aber mehr Zucker hinzu gefügt
    • Dadurch ist die Kalorienanzahl nicht geringer als bei normalen Produkten und du nimmst trotzdem zu!
  •  Fettsäuren sind für viele Vorgänge im Körper notwendig
    • Z.B. Aufnahme von Vitamin A, D, E
    • Verlängert das Sättigungsgefühl
    • Herstellung wichtiger Hormone
    • Aufbau der Zellwände, entzündungshemmende Funktion Fettsäuren sind nicht die Dickmacher

Ich mache Sport also kann ich mehr essen / mir auch mal ungesundes erlauben

  • So läuft das nicht, damit zerstörst du deine harte Arbeit beim Training!
  • Du verbesserst zwar Kondition & Kraft aber ansonsten ist dein Bemühen sinnlos
  • Zum Abnehmen brauchst du ein Kaloriendefizit! Durch Sport alleine nimmst du nicht ab, durch Ernährung wohl!

„Effektivitätsfenster“ nach dem Training ist ein Mythos

  • Lange hieß es, der Körper ist nach dem Training besonders aufnahmefähig. Studien besagen, dass die Proteinsynthese bis zu 36 Stunden nach Training erhöht ist. Natürlich schadet es nichts, direkt nach dem Training Protein, Kohlenhydrate und Fett zuzuführen, aber es kommt auf die Gesamtbilanz des Tages an.

Magenverweildauer beachten

  • Die meisten Nahrungsmittel benötigen auf nüchternen(!) Magen mindestens 3 Stunden, bis überhaupt irgendwas damit passiert
  • Also bringt es dir ernährungsphysiologisch nichts ein Stunde vor dem Training Kohlenhydrate zu konsumieren – höchstens mental kann das einen Effekt haben
  • Desweiteren ist es auch eine Falschinformatiion sich zu beschränken auf ” Nur bis 19.00 Abends Kohlenhydrate o.ä. – Wenn du Nachmittags um 17.00 Uhr Reis mit Fisch gegessen hast, wird dies auch erst gegen 22.00 von deinem Körper genutzt…

5-6 Mahlzeiten über den Tag verteilt wirken sich nicht unbedingt stärker auf den Stoffwechseln aus

  • Wenn du mit weniger Mahlzeiten besser klar kommst, ist das kein Problem
  • Allerdings finde ich mehrere Mahlzeiten besser, das führt z.B. dazu, dass man sich nicht so voll isst und der Körper wird durch die Verdauung nicht so belastet.

Protein macht dick oder tierisches Protein ist ungesund

  • Protein allein macht nicht dick. Es kommt darauf an womit du das Protein aufnimmst. Wenn du fettige Lebensmittel wie zB. eine Wurst oder Braten zu dir nimmst, macht das Fett dick! Das Eiweiß an sich kann sogar schlank machen, ohne Protein hast du keinen Erfolg mit einer Diät
  • Dasselbe gilt für den 2. Mythos – Protein an sich ist nicht ungesund, es kommt darauf an welche Quelle du für Protein nutzt
  • Positive Beispiele für tierisches Protein sind fettarme Milchprodukte wie Molke, Milch, Quark und Hüttenkäse oder mageres Fleisch und Fisch
  • Protein kurbelt den Stoffwechsel an und der größte Teil an kcal wird bei der Verarbeitung im Körper wieder verbraucht. Thermogenese – Kalorien werden als Wärme über die Haut abgegeben
    • Der Körper verbrennt bis zu 100 Kalorien mehr täglich. Das sind in einem halben Jahr 18250kcal = 2,6kg Fett!
  • Protein hält den Blutzucker stabil und dich schützt vor Heißhungerattacken, es sättigt lange

Protein belastet die Nieren

  • Früher bei unseren Vorfahren machte das Protein ca. 35% der gesamten Kalorienmenge aus und die sind nicht an Nierenschäden gestorben. Heutzutage macht das Protein durchschnittlich viel weniger unserer Nahrung aus. Du musst die deswegen also kein Sorgen machen. Ausnahme: Du hattest in der Vergangenheit bereits Nierenschäden, dann am besten den Proteinkonsum reduzieren.
facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather