Wahrscheinlich bist du hier gelandet, weil du Muskeln aufbauen möchtest und für dich steht vor allem der ästhetische Aspekt im Vordergrund. Aber auch sonst lohnt es sich Krafttraining durch zu- führen. Dein Körper wird nicht nur straffer und durchtrainierter. Durch Krafttraining wird der gesamte Halteapparat gekräftigt. Sehnen, Bänder und Knochen profitieren dadurch ebenfalls! So lässt sich gegen diverse Krankheiten vorbeugen.

Außerdem hilft Kraftsport beim Abnehmen. Diesen Gedanken vernachlässigen viele – Zum einen wird durch das Training Fett ab- und Muskelmasse aufgebaut. Desweiteren steigt der Grundumsatz, denn Muskeln verbrauchen ständig Energie – wenn du dich bewegst, aber auch wenn du nur vor dem Fernseher sitzt. Je mehr Muskelmasse du besitzt, desto mehr Kalorien verbrennst du!

Und das Beste: Von Krafttraining kann jeder profitieren!

Doch es kursieren sehr viele Mythen und falsche Informationen im Internet. Nicht nur für weniger erfahrene Sportler ist es schwierig, die hilfreichen von den falschen Informationen zu trennen. Auch wenn ich beim Training bin, erschreckt es mich immer wieder zu sehen, wie andere trainieren und zu hören wie viele von der Wissenschaft längst revidierten Infos deren Trainingsgrundlage bilden! Dies ist auch einer der Gründe, warum ich mich entschlossen habe diese Seite zu starten! Neben dem richtigen Wissen, kommt es gerade beim Krafttraining, sehr auf Erfahrungen an! Dieses Wissen und die Erfahrungen, die ich mit der Zeit gesammelt habe, möchte ich hier an dich weiter geben!

Ziele

Am Anfang musst du dir natürlich im Klaren sein, was dein Ziel ist. Dann kannst du die dafür passenden Trainingsmethoden auswählen und dir einen individuellen Trainingsplan kreieren. Die meisten Trainingsmethoden auf dieser Seite sind für das Ziel Muskelaufbau ausgelegt. Wenn dein Ziel eher Kraftausdauer ist, bewege dich eher im höheren Wiederholungsbereich von ca. 12-20 Wiederholungen.

4 Faktoren für einen erfolgreichen Muskelaufbau

  1. Definierte Ziele, Ehrgeiz, Motivation, Disziplin
  2. Ein intensives, gut geplantes, individuelles Training
  3. Regeneration
  4. Ernährung (Link)

Körpertypen

Durch die Genetik wurden für jeden von uns bereits Startvorrausetzungen festgelegt. Somit variieren Stoffwechsel, Muskelwachstumspotential und Regenerationsvermögen. Zur Ernährungs- / Trainingsplanerstellung ist es nun elementar wichtig, sich in der Hinsicht mindestens grob einschät-zen zu können um Pläne individuell anpassen zu können.

In der Regel wird niemand genau in ein Muster passen, es handelt sich meist um Mischtypen. Zur ungefähren Einschätzung sind die folgenden Kriterien aber vollkommen ausreichend!

  1. Ektomorph (Auch als „Hardgainer“ bekannt)
  • Lange Arme und Beine. Schmale Füße, Hände, Brustkorb, Schulter
  • Neigt zur Schlankheit, starker Stoffwechsel -> Geringe Fettspeicherung
  • Lange, dünne Muskeln -> Muskelwachstumspotential eher gering -erfordert besonders hartes Training aber gute Definition möglich
  1. Mesomorph
  • Breite Schulter, schmale Hüfte, event. V-Form Rücken schon ohne Training
  • Beste Voraussetzungen für Muskelaufbau da optimaler Stoffwechsel
  • Kann schnell Masse aufbauen aber auch leicht Fett verlieren
  1. Endomorph
  • Breite Schultern und Hüfte – Kurze Arme und Beine, rundes Gesicht
  • Ebenfalls gutes Muskelwachstumspotential jedoch
  • Schnelle Fettzunahme, erfordert daher hohe Disziplin zur Definition
facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather